Eberstadt unterliegt im Lokalderby gegen die TGB

wD-Jugend: TG Eberstadt gegen TGB Darmstadt 8:17 (3:6)

Im “Lokalderby” gegen die TGB Darmstadt war auf beiden Seiten eine hohe Motivation aber auch Nervosität auszumachen.

Zwar konnten die Gäste einzelne schöne Akzente setzen, aber insgesamt waren es eher gute Einzelaktionen und weniger herausgespielte Tore, die Eberstadt in dieser Phase des Spiels in Rückstand geraten ließen.

Insgesamt kann man für die erste Halbzeit konstatieren: die Abwehr der Eberstädterinnen (inklusive der gut aufgelegten Rosa zwischen den Pfosten) stand. Wo allerdings wenig lief, war die Offensive.
Die Eberstädter Mädels erspielten sich Torchancen en Masse, brachten den Ball aber viel zu selten im Tor der TGB unter. Der Halbzeitstand von 3:6 aus Eberstädter Sicht spricht Bände.
Oder wie es der Trainer zur Halbzeitpause in der Kabine formulierte: “Wenn wir zusätzlich zu den geworfenen Toren nur ein Viertel der Chancen ins Tor gebracht hätten, würden wir jetzt führen”.

In der 2. Halbzeit ein ähnliches Bild: Wieder gelang es nicht, die Torchancen in Zählbares zu verwandeln.
Die TGB geriet viel zu selten unter Druck – nicht etwa weil sie fehlerlos deckten (im Gegenteil), sondern Eberstadt im Abschluss zu schwach war.
So wuchs das Torpolster der Gäste kontinuierlich und damit auch deren Gewissheit, dass man die Hirtengrundhalle als Sieger verlassen würde – was wiederum dazu führte, dass sich die jungen Damen der TGB Darmstadt im Angriff mehr trauten. Aus Eberstädter Sicht – leider – mit Erfolg.

Noch zu bemerken ist, dass neben den weiterhin gut herausgespielten Torchancen im Eberstädter Team auch vereinzelt das nötige Selbstvertrauen aufblitzte, um mit einer schnellen Täuschung ein Tor zu erzielen. Um das Ergebnis deutlich zu ändern, reichte es jedoch zu keiner Zeit.
Wie schon in der letzten Partie ging auch dieses Spiel im Angriff verloren. Die “einfachen” Tore aus dem Rückraum machen (die geeigneten Spielerinnen dafür sind ja da) und konsequent abschließen, wenn man (wie in diesem Spiel häufig zu sehen) frei von der 6-Meter-Linie werfen kann. An beiden Dingen wollen wir arbeiten.

Das nächste Spiel gegen die außer Konkurrenz spielende JSGwD Egelsbach/Langen II darf man daher gern als willkommene Trainingseinheit sehen, um sich im Angriff “einfach mal auszuprobieren”.

Es spielten: Rosa (im Tor), Milena (1), Jasmin, Karoline, Lotte, Emma, Tilda, Sarah, Lilian, Hanna (2), Livia (2) und Lara (3)

(Besucht 66 mal, 1 mal besucht heute)