Schöner Heimsieg trotz zeitweiliger Unterzahl

wD-Jugend: TG Eberstadt gegen HSG Bensheim/Auerbach II 15:12 (8:6)

Ja, es ist wahr: der Trainer war vor dem Spiel skeptisch. Sehr skeptisch. Nicht nur, dass Eberstadt als Gastgeber gerade so eben eine spielfähige Mannschaft stellen konnte (6 Feldspielerinnen und Hanna als Torhüterersatz), nein, es musssten auch noch gesundheitlich angeschlagene Spielerinnen antreten. Das Warmmachen verlief unkonzentriert und man konnte nur hoffen, dass es im Spiel besser laufen würde.

Und was dann passierte, überraschte wohl nicht nur den Trainer umso mehr. Das Spiel verlief ausgeglichener, als erwartet. Die beiden Teams schenkten sich in der Abwehr nichts und spielten dennoch fair und immer auf den Ballgewinn bedacht. Dabei waren die Gäste noch deutlich offensiver, als das Eberstädter Team, das sich aber mit guten Zuspielen und daraus folgeneden Toren stets im Rennen halten konnte. Lediglich einmal gab man die Führung kurz ab.
Das galt auch dann noch, als man zur Mitte der ersten Halbzeit nur noch zu fünft auf dem Feld stand, weil Lilian verletzungsbedingt ausfiel. Dank der sehr fairen Gäste, die nun ebenfalls eine Spielerin vom Platz nahmen, entstand dadurch aber zum Glück kein nenneswerter Nachteil. Eberstadt nutzte die etwas größeren Räume sogar besser als die Gäste und konnte zur Halbzeit mit 2 Toren in Führung gehen.

In der Kabine erwarteten den Trainer eine gute Stimmung und rote Gesichter, denn ohne Auswechselmöglichkeiten war es natürlich noch anstrengender, als sonst schon…

Dennoch – mehr als ein “Weiter so!” blieb dem Trainer kaum zu sagen. Die Abwehr harmonierte und konzentrierte sich auf den Ball und hatte mit Hanna einen sicheren Rückhalt im Tor, die Einstellung zum Spiel und zum Wettkampf mit dem gegnerischen Team stimmte und selbst in der zuletzt sorgengeplagten Offensive passte es heute. Und was hätte der Trainer auch ändern sollen? So viele Alternativen gab es ja nun nicht…

Also war das Rezept: raus aus der Kabine und die gute Stimmung mit auf den Platz nehmen. In der zweiten Hälfte musste man zunächst in Unterzahl antreten. Dennoch ergaben sich kaum Vorteile für die HSG. Allerdings schlichen sich langsam einige Fehler und Unkonzentriertheiten ins Eberstädter Spiel – mal wieder im Angriff. Das war bei dem vergleichsweise hohen körperlichen Einsatz aber kaum zu vermeiden.
Noch einmal konnte Bensheim/Auerbach beim Stand von 10:11 in Führung gehen. Es folgte eine Auszeit und – nachdem klar war, dass Lilian wieder spielen konnte (und unbedingt wollte) – erst der Ausgleich und dann die Führung, die bis zum Endstand von 15:12 nicht mehr aus der Hand gegeben wurde.

Ein großes Lob geht an ALLE Spielerinnen. Das war wirklich “ein Team”! Ihr habt Euch der Situation gestellt, ihr habt Euch behauptet, ihr habt den Trainer positiv überrascht und ihr habt tollen Einsatz gezeigt! Die beiden Punkte habt Ihr Euch verdient. In diesem Spiel konnte man sehen, was es bedeutet, wenn man sagt: Man wächst mit seinen Herausforderungen.

Es spielten: Hanna (im Tor), Jasmin (1), Emma (2), Sarah, Lilian (2), Livia und Lara (10).

(Besucht 98 mal, 1 mal besucht heute)